Die Grünen in Stadtbergen

Obwohl der Ortsverband der Grünen erst 2013 gegründet wurde, können sich die Ideen der Grünen schon lange in Stadtbergen Geltung verschaffen. Schon seit dreißig Jahren sind Grüne Mandatsträger im Gemeinde- und Stadtrat vertreten und versuchen seit jeher, ökonomische mit ökologischen Belangen in Übereinstimmungen zu bringen.

Peter Golle wurde 1984 wurde als erster Grüne in den Gemeinderat Stadtbergens gewählt. Er merkte schnell, seine ruhige, besonnene und sachgerechte Argumentation reichte nicht aus, um seine Ideen in den Debatten durchzusetzen. Es war deshalb nur konsequent, dass er sich der Fraktion der SPD anschloss, um seine Arbeit effektiver zu gestalten.

Er musste aufgrund der Arbeitsüberlastung 1994 sein Mandat abgeben und Paul Reisbacher konnte nachrücken, der die Arbeit mit der SPD-Fraktion erfolgreich fortsetzen konnte.

1996 bekamen die Grünen Verstärkung mit dem Meeresbiologen Dr. Michael Mastaller. Obgleich jetzt zwei Gemeinderäte von den Grünen gestellt wurden, waren sie gezwungen, sich wieder der SPD-Fraktion anzuschließen, um die erfolgreiche, sinnvolle Sacharbeit in Stadtbergen voranzubringen.

Bei der Gemeinderatswahl 2002 konnten die Grünen nur einen Gemeinderatssitz erobern. Paul Reisbacher sah die Notwendigkeit und die Gelegenheit, mit den Freien Wählern Josef Thum und Bernhard Kisch eine gemeinsame Fraktion zu bilden. Nachdem Bernhard Kisch sich für das Amt des Bürgermeisters in Wilburgstetten aufstellen ließ und auch gewählt wurde, stellte er sein Mandat zur Verfügung und an seiner Stelle rückte der Rechtanwalt Walter Ruhbach in den Gemeinderat nach.

2008 konnten die Grünen wieder zwei Mandatsträger in den Stadtrat entsenden. Johannes Münch und Paul Reisbacher schlossen als Grüne mit Josef Thum, der die Freien Wähler verlassen hatte, die neue Fraktion Grüne/J. Thum. Die erfolgreiche Politik für ein bürgernahes Stadtbergen konnte erfolgreich fortgesetzt werden.

 

Die Grünen bilden in Stadtbergen einen Ortsverband

 Waren die Grünen bisher nur eine lose Gruppe von Einzelkämpfern, die die Grünen Ideen im Gemeinde- und seit 2007 im Stadtrat Stadtbergens vertreten konnten, so haben sich nun die Mitglieder gefunden, die in einem aktiven Ortsverband mitarbeiten wollen.
Die vielfältigen Aufgaben im Stadtrat banden die Arbeitskraft der beiden GRÜNEN Stadträte, dem 3. Bürgermeister Paul Reisbacher und dem Fraktionsvorsitzenden Johannes Münch so sehr, dass für die weitere Suche nach praktikablen Lösungen für örtliche Probleme die nötige Zeit fehlte.
Darum will sich jetzt der neue Vorstand des OV Stadtbergen kümmern.

Mitglieder Vorstand

Zwei Frauen übernehmen die Rolle der Sprecherinnen: Martina Bauer aus Deuringen (1. Sprecherin) und Herlinde Schmid aus Leitershofen (2. Sprecherin). Herlinde Schmid hält auch den Kontakt zum Kreisverband Augsburg-Land, in dem sie Beisitzerin ist.
Die Schriftführung übernimmt Stephanie Benz aus Leitershofen.
Als Beisitzer fungieren der 3. Bgm Paul Reisbacher und der Fraktionsvorsitzende Johannes Münch, die beide auch die Verbindung zum Stadtrat herstellen.

 



Für die Zukunft hat sich der neue Vorstand eine Reihe von Zielen gesetzt:
-  Volksentscheid: Plakatierung und  Infostand
-  Energiefragen –   Energiefahrt
-  Soziales
-  Wahlen vorbereiten (Bundestag, Landtag)
-  Kandidaten für Kommunalwahl 2014
-  ÖPNV – Flexibus
-  Naturschutz
-  Beitrag im Ferienprogramm

Alle, die sich berufen fühlen, die Arbeit des Ortsvorstandes zu unterstützen und ihre Ideen einzubringen, sind herzlich eingeladen.

URL:http://gruenestadtbergen.de/ueber-uns/historie/